THD verstärkt Team am kunststoffcampus bayern

dsc02439-3.jpg

Freitag, 01. November 2019

Die Technische Hochschule Deggendorf konnte das Team am kunststoffcampus bayern in den zurückliegenden drei Monaten deutlich verstärken. Mit einer Professur für nachhaltige Kunststofftechnik und drei weiteren neuen Mitarbeitenden werden insgesamt vier zusätzliche Ansprechpartner aktiv den Wissenstransfer am Technologiezentrum gestalten.

im Bild v.l.n.r.: M.Sc. Dominik Weiß, Prof. Dr. (RUS) Dmitry Rychkov, M.Sc. Martha Medina Hernández, Luis Fischer

 

Seit September ist Prof. Rychkov mit der wissenschaftlichen Leitung des Technologiezentrums am kunststoffcampus bayern betraut. Mit seiner bisherigen wissenschaftlichen Arbeit auf dem Gebiet der Ladungsspeicherung und des Ladungstransports in Polymeren besetzt der promovierte Physiklehrer ein zukunftsweisendes Forschungsfeld. Die Schwerpunkte seiner wissenschaftlichen Tätigkeit bildeten zunächst polare ferroelektrische Polymere und später klassische ladungsspeichernde Elektrete. Mit Hilfe von chemischen Behandlungen der Polymer-Oberflächen konnten erfolgreich Methoden zur Ladungsstabilisierung entwickelt und angewandt werden. An der Universität Potsdam rückte dann die Herstellung von Kompositmaterialien auf Basis von Elastomeren und verschiedenen leitfähigen sowie keramischen Partikeln in den Fokus. Die hierbei gewonnenen Erkenntnisse konnten anschließend auf flexible Elektroden beziehungsweise Aktoren angewendet werden. Zuletzt arbeitete Prof. Rychkov an der Entwicklung von hautähnlichen kapazitiven Sensoren für das Structural Health Monitoring. Seine Erfahrungen aus bisherigen Tätigkeiten und die Kompetenzen des Technologiezentrums in der Compoundentwicklung stellen somit ein großes Synergiepotenzial für zukünftige Fragestellungen in den Forschungsfeldern funktionale und hybride Werkstoffe, Energiewende sowie Digitalisierung dar.

Mit Hr. Weiß bereichert ein weiterer Ingenieur mit Schwerpunkt Kunststofftechnik das Team des Technologiezentrums. Nach seinem Studium an der Universität Bayreuth konnte er bereits reichlich Industrieerfahrung in den Bereichen Flüssigsilikon-Spritzguss und Schneckenoptimierung von Extrusionsanlagen erwerben. Als Materialwissenschaftler wird er fortan die Beschichtung von Kunststoffoberflächen mittels Plasmatechnologie betreuen.

Bereits seit August sind Fr. Medina Hernández und Hr. Fischer am Technologiezentrum beschäftigt. Fr. Medina Hernández hat Chemieingenieurwesen studiert und blickt auf eine erfahrungsreiche Zeit an der FAU Erlangen-Nürnberg als Forschende im Bereich der additiven Fertigung zurück. Sie wird am kunststoffcampus bayern die Kristallisation von Kunststoffen bei der additiven Fertigung anhand des Strangablageverfahrens untersuchen.

Durch die Ausbildung zum Zahntechniker erweitert Hr. Fischer mit seinem Know-How die Kompetenzen des Technologiezentrums auf dem Gebiet der Formgebung von Kunststoffmassen. Neben der thermischen Analyse von Kunststoffen beschäftigt sich Hr. Fischer mit dem Aufbau einer Anlage zur additiven Fertigung im Strangablageverfahren unter Verwendung rieselfähiger Kunststoffgranulate. Hierbei steht vor allem die Verarbeitung von eigenentwickelten Compounds des Technologiezentrums im Fokus.

Loading...