kcb_aussenansicht_2017_4.jpg

kunststoffcampus bayern - Ein Kooperationsprojekt

Kunststoff ist der wichtigste Industriezweig in altmühlfranken: Im und auf dem neuen „kunststoffcampus bayern" finden nun auch angewandte Forschung und Lehre rund um diesen Werkstoff eine Heimat.

 Errichtet wurde der Campus vom Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen und der Großen Kreisstadt Weißenburg i. Bay., die zu diesem Zweck die kommunale TSZ Weißenburg GmbH gegründet haben. Stadt und Landkreis fördern das Projekt unter anderem durch einen bedarfsgerechten Neubau, der am 27. März 2015 offiziell eingeweiht wurde. Zudem stellt der Freistaat Bayern ihm Rahmen einer Anschubfinanzierung weitere Gelder für die Personal-und Sachausstattung des Campus zur Verfügung. Kooperationspartner bei diesem Projekt sind die Hochschulen Ansbach und Deggendorf, ebenso werden maßgebliche Unternehmen aus der Region sowie weitere Kooperationspartner aus der Wissenschaft und den Fachverbänden einbezogen. Während die Technische Hochschule Deggendorf den Teilbereich Technologiezentrum und die Gesamtleitung verantworten wird, übernimmt die Hochschule Ansbach das Studienzentrum.
Im Vordergrund der Kooperation stehen der Ausbau des „kunststoffcampus bayern" zu einem international anerkannten Bildungs-, Forschungs-und Entwicklungszentrum, die Vernetzung mit der Industrie, die Erarbeitung und Durchführung von maßgeschneiderten Lehrangeboten für die Industrie sowie die Einwerbung von Forschungs-und Entwicklungsaufträgen aus der Industrie. Know-how für die Unternehmen der Region.

organigramm_schaubild.png
Loading...