28.03.2020 Info-Tag am kunststoffcampus bayern

Gemeinsamer INFO-Tag zur beruflichen Fort- und Weiterbildung der Hochschule Ansbach, der IHK Akademie Mittelfranken sowie der Fachschule für Kunststofftechnik Weißenburg als regionale Bildungspartner vor Ort.

Programm zum Download (1,7 MB)

10.00 Uhr | Begrüßung Landrat Gerhard Wägemann

Aufsichtsratsvorsitzender der TSZ Weißenburg GmbH

10.15 Uhr | KEYNOTE: Kunststoffindustrie - Fluch oder Segen?

Dr.-Ing. Simon Amesöder, Vorsitzender des Fördervereins kunststoffcampus bayern

11.00 Uhr | Vortrag: Karrierebooster berufsbegleitendes Studium

Hochschule für angewandte Wissenschaften Ansbach

12.00 Uhr | Werkstatt: Kaputt machen, was kaputt macht! Klimaintelligentes Design selbst erforschen

IHK-Akademie Mittelfranken, Technische Hochschule Deggendorf, REHAU AG + Co

13.00 Uhr|Vortrag: Die digitale Transformation-Kompetenzvermittlung in der Techniker*innenausbildung

bfz Fachschule für Kunststofftechnik und Faserverbundtechnologie Weißenburg über Forschung und Lehre

Im Anschluss … 14.00 Uhr

30 Jahre Fachschule für Kunststofftechnik und Faserverbundtechnologie: Ehemalige Absolvent*innen und Interessent*innen treffen sich

10-14 Uhr | Informieren Sie sich an den Info-Ständen

Beteiligte Bildungsträger erläutern über ihre Weiterbildungsmöglichkeiten vor Ort; in den Programmpausen bieten sich Gelegenheiten zu Gesprächen mit Fachexpertinnen und Fachexperten aus der Kunststoffbranche und der regionalen Wirtschaft bei Kaffee, Getränken und Snacks.

Informationen zum Programm:

Der INFO-Tag zur beruflichen Bildung wird am Samstag, 28. März 2020, am kunststoffcampus bayern in Weißenburg interessante Informationen zu den bestehenden Weiterbildungsperspektiven in der Region anbieten. Das Programm wird von der Hochschule für angewandte Wissenschaften Ansbach, der Technischen Hochschule Deggendorf sowie den Kooperationspartnern IHK-Akademie Mittelfranken und der bfz Fachschule für Kunststofftechnik und Faserverbundtechnologie gemeinschaftlich gestaltet. Die vier Bildungsträger arbeiten am kunststoffcampus in Weißenburg eng zusammen.

Nach einer Begrüßung durch Landrat Gerhard Wägemann, Aufsichtsratsvorsitzender der TSZ Weißenburg GmbH als Betreibergesellschaft des kunststoffcampus bayern, wird Dr.-Ing. Simon Amesöder, Vorsitzender des Fördervereins kunststoffcampus bayern, in einem Eröffnungsvortrag die Vor- und Nachteile sowie die Chancen und Risiken des Einsatzes von Kunststoffen als Werkstoff näher aufzeigen. Dabei wird er Antworten auf die provokante Fragestellung „Kunststoffindustrie - Fluch oder Segen?“ liefern.

Im Mittelpunkt des nachfolgenden Veranstaltungsprogramms stehen eine Praxiswerkstatt zur nachhaltigen Nutzung von Kunststoffen in Verwertungskreisläufen sowie Vorträge der beteiligten Bildungsträger. Dabei geht es vor allem um  berufliche Weiterbildungsperspektiven in der Region Altmühlfranken, sowohl für Beschäftigte in der Kunststoffbranche als auch für Beschäftigte in anderen Branchen.

Die Hochschule für angewandte Wissenschaften Ansbach, die am kunststoffcampus ein Studien- und Weiterbildungszentrum betreibt, wird in dem Vortrag „Karrierebooster berufsbegleitendes Studium“ die Möglichkeiten aufzeigen, wie Weiterbildungsinteressierte berufsbegleitend mit den am kunststoffcampus in Weißenburg angebotenen Studiengängen sowie modularen Teilstudiengängen ihre berufliche Karriere beschleunigen können.

Die IHK-Akademie Mittelfranken, die REHAU AG + Co als Industriepartner sowie die Technische Hochschule Deggendorf, die im kunststoffcampus  ein Technologiezentrum betreibt, laden in einer Praxiswerkstatt mit dem Titel „Kaputt machen, was kaputt macht! Klimaintelligentes Design selbst erforschen.“ zum aktiven Mitmachen ein. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer bekommen die Möglichkeit, alltägliche Kunststoffprodukte zu zerlegen und anschließend gemeinsam zu analysieren. Dabei wird gemeinsam erörtert wie das Produktdesign und der Herstellungsprozess verändert werden müssen, damit aus dem Endprodukt weniger Abfälle entstehen, der Abbau fossiler Ressourcen bzw. CO2-Emissionen minimiert werden und letztendlich ein möglichst umfassendes Kreislaufsystem entstehen kann.

In einem anschließenden Vortrag wird die bfz Fachschule für Kunststofftechnik und Faserverbundtechnologie in Weißenburg die „Digitale Transformation in der Techniker*innenausbildung“ näher beleuchten . Denn der Megatrend der fortschreitenden Digitalisierung von Produktionsprozessen verändert auch die berufliche Weiterbildung der Technikerinnen und Techniker der Fachrichtung Kunststofftechnik und Faserverbundtechnologie. Hier sind neue Ausbildungsmodule entstanden, in denen die fachlichen Kompetenzen für den Einsatz und den Ausbau der industriellen Digitalisierung vermittelt werden. Die Beruflichen Fortbildungszentren der Bayerischen Wirtschaft (bfz) gGmbH setzen dabei nicht nur bei der beruflichen Weiterbildung der Technikerinnen und Techniker der Fachrichtung Kunststofftechnik und Faserverbundtechnologie auf den neuen Digitalisierungstrend, sondern wenden mit den „digitalen Lernfabriken“ zugleich auch neue Methoden der Wissensvermittlung an.

Im Rahmen des INFO-Tages zur beruflichen Bildung stehen die beteiligten Bildungsträger an ihren Info-Ständen für die Fragen der Weiterbildungsinteressierten gerne zur Verfügung.

Weiterhin gibt es für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Veranstaltung die Möglichkeit, an Führungen durch den kunststoffcampus bayern teilzunehmen (jeweils um 11.00 Uhr sowie um 13.00 Uhr).

Bei Getränken und Snacks bieten die vorgesehenen Pausen zwischen den einzelnen Programmpunkten Gelegenheit zum gemeinsamen Netzwerken mit Fachexpertinnen und Fachexperten aus der Kunststoffbranche und der regionalen Wirtschaft.

Die bfz Fachschule für Kunststofftechnik und Faserverbundtechnologie in Weißenburg feiert in diesem Jahr ihr 30-jähriges Gründungsjubiläum. Daher nutzt die Fachschule den INFO-Tag als Anlass für ein Treffen der ehemaligen Absolventinnen und Absolventen der Fachschule. Ab 14.00 Uhr wird das „Alumni-Treffen“ in den Räumen des  kunststoff-campus bayern stattfinden. Neben Absolventinnen und Absolventen der Fachschule sind auch Weiterbildungsinteressierte herzlich eingeladen, sich über Inhalte, Ablauf und berufliche Perspektiven der Weiterbildung zur „Staatlich geprüften Technikerin bzw. zum Staatlich geprüften Techniker für Kunststofftechnik und Faserverbundtechnologie“ näher zu informieren.

Der Eintritt zu sämtlichen Programmpunkten des INFO-Tages zur beruflichen Bildung ist frei und ohne Anmeldung möglich.

infotag_kcb_postkarte.jpg
Loading...