kunststoffcampus bayern - Ein Kooperationsprojekt

Kunststoff ist der wichtigste Industriezweig in Altmühlfranken: Im und auf dem neuen „kunststoffcampus bayern" finden nun auch angewandte Forschung und Lehre rund um diesen Werkstoff eine Heimat.

Das Gebäude für den „kunststoffcampus bayern“(KCB) und das darin beheimatete Technologie- und Studienzentrum (TSZ) Weißenburg wurden am 27. März 2015 nach zweijähriger Bauzeit und Fertigstellung eines Neubaus im Industriegebiet der Stadt Weißenburg i. Bay. eingeweiht. Das Landratsamt des Landkreises Weißenburg-Gunzenhausen bietet zusammen mit der Stadt Weißenburg mit dem KCB eine Plattform, auf der die Aktivtäten des TSZ Weißenburg räumlich durchgeführt sowie das Marketing unterstützt werden. Der Landkreis und die Stadt Weißenburg sind die Eigentümer der Marke „kunststoffcampus bayern“ zu je 50%.

Der KCB ruft zur Zusammenarbeit der Technischen Hochschule (TH) Deggendorf und der Hochschule (HS) Ansbach im TSZ Weißenburg auf, um Synergien zu erzeugen und nach außen ein einheitliches Erscheinungsbild zu vermitteln. Er bündelt Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten der kooperierenden TH Deggendorf sowie Studien- und berufliche Weiterbildungsmöglichkeiten der kooperierenden HS Ansbach, der IHK-Mittelfranken und der Fachschule Weißenburg für Kunststofftechnik und Faserverbundtechnologie unter einem Dach.

Neben dem Technologiezentrum Weißenburg ist auch der Technologiecampus (TC) Hutthurm der TH Deggendorf ein tragendes Element des KCB. Der TC Hutthurm kooperiert mit Forschungs- und Entwicklungsthemen zur Ressourceneffizienz durch Prozessentwicklung, Leichtbau und Materialforschung. Das in Treuchtlingen in unmittelbarer Nähe zu Weißenburg ansässige Unternehmen k3-works, ein eigenständiges Tochterunternehmen der Alfmeier Präzision SE, führt Umwelt- und Lebensdauertests in eigens am KCB gemieteten Labor- und Büroflächen durch.

Der Förderverein des Kunststoffcampus Bayern e.V. fördert und entwickelt den Betrieb des KCB; der Verein schafft und pflegt zusätzliche Kontakte zwischen Wissenschaft, Wirtschaft und Öffentlichkeit insbesondere im Landkreis Gunzenhausen-Weißenburg sowie in der Stadt Weißenburg. Der Vereinsvorsitzende ist Dr. Simon Amesöder, (RF Plast GmbH, Gunzenhausen), der stellvertretende Vorsitzende ist Dr. Karl-Friedrich Ossberger, (Ossberger GmbH & Co. KG, Weißenburg).

Loading...